Fragen und Antworten zu Bioidentischen Hormonen / Hormonersatztherapie

von | Jun 4, 2014 | Bioidentische Hormone - Hormontherapie

Sie schauen gerne Videos, um sich zu informieren?

Dann empfehlen wir Ihnen unsere Videoreihe mit typischen Fragen zu bioidentischen Hormonen

 

Für wen eignen sich bioidentische Hormone?

  • Anwendung finden die naturidentischen Östrogene insbesondere bei Frauen zwischen dem 40. und 55. Lebensjahr mit zyklus- und/oder vegetativen Beschwerden in der präklimakterischen Situation. Sie können ausserdem bei Frauen in der frühen oder späten Menopause ab dem 55. Lebensjahr eingesetzt werden.
  • Für junge Frauen mit Zyklusbeschwerden.
  • Für Frauen mit starken PMS-Beschwerden (prämenstruelles Syndrom).

Bei welchen Beschwerden können bioidentische Hormone helfen?

Östradiol (Östrogen)

Die bisher nachgewiesenen und gesicherten positiven Eigenschaften zum Beispiel des Östradiols (Östrogen) sind sehr umfangreich. So kann eine Hormonersatztherapie beispielsweise bei folgenden hormonbedingten Beschwerden helfen:

  • Depressionen
  • Probleme mit der Gedächtnisleistung
  • Schlafstörungen
  • Hitzewallungen
  • Gewichtszunahme
  • Wassereinlagerungen
  • Haarausfall
  • Stimulation des Kollagen- und Knochenstoffwechsels
  • Zyklusbeschwerden bei jungen Patientinnen
  • PMS (Prämenstruelles Syndrom)
  • wiederkehrende zyklusabhängige Kopfschmerzen
  • ggf. bei Fibromyalgie Syndrom

Progesteron

Von den Gelbkörperhormonen (Progesteron) sind inzwischen ebenfalls viele Schutzwirkungen bekannt – in Kombination mit Östrogen kann zum Beispiel die Immunabwehr (Krebsprophylaxe) verbessert werden.

Weniger Beschwerden in den Wechseljahren – dank bioidentischen Hormonen

Hausmittel und klassische pflanzliche Präparate sind nicht immer ausreichend, um die Lebensqualität in den Wechseljahren zu verbessern. Eine bislang noch wenig bekannte Alternative können bioidentische Hormone sein, mit denen eine natürliche Hormonersatztherapie durchgeführt werden kann. Ohne unliebsame Nebenwirkungen.

Ist eine Hormonbehandlung nicht schädlich?

Hormone sind körpereigene Substanzen mit inzwischen exakt bekannten Wirkungen. Sie werden in den Drüsen des eigenen Körpers hergestellt und steuern lebenswichtige Funktionen im Körper. Hormone haben evolutionsbedingt eine Wirkung, jedoch keine Nebenwirkungen.

Anders sieht es bei den synthetischen Hormonen aus, deren Molekülstruktur bewusst verändert worden ist. Man könnte sie deshalb eher als „synthetische Ersatzstoffe mit hormonähnlicher Wirkung“ bezeichnen. Diese synthetischen Hormone waren vor einigen Jahren vielen Frauen verabreicht worden. Durch ihre zahlreichen Nebenwirkungen haben sie leider den Begriff „Hormonbehandlung“ in ein schlechtes Licht gezogen („Hormonskandal“).

Therapieübersicht

Ganz wichtig: Die Dosierung der bioidentischen Hormone wird nach einer Hormonbestimmung exakt und individuell der Beschwerdeintensität der jeweiligen Patientin angepasst werden.

Verabreicht werden die bioidentischen Hormone in Form der sogenannten Dr. Rimkus Kapsel: Die Ummantelung der Kapsel besteht aus Cellulose, die Hormone sind in dem darin enthaltenen Olivenöl gelöst.

Bioidentische Hormone – Beratungsablauf im Detail

  • Bei der Vorstellung der Patientin/des Patienten in unserer Praxis erfasse ich zunächst in einem ausführlichen Gespräch sowie über einen ausgearbeiteten Fragebogen die Beschwerden der Patientin/des Patienten in den Wechseljahren.
  • Anhand einer Blutentnahme wird dann der Hormonstatus ermittelt. Entweder ist dies noch am gleichen Tag möglich oder an einem noch zu bestimmenden Termin innerhalb des Zyklus.
  • Gemeinsam mit der Patientin bespreche ich, ob ggf. eine gynäkologische Untersuchung inklusive einer Ultraschalluntersuchung zum Ausschluss von Erkrankungen des inneren Genitales vor dem Start der Anwendung mit naturidentischen Hormonen zu erfolgen hat.
  • Nach Auswertung Ihrer Hormonanalysen und der Beurteilung Ihres Beschwerdebogens erörtern wir in einem 2.Termin vor Ort oder – wenn Sie weiter entfernt wohnen – in einem Telefonat die Anwendung und Dosierung der für Sie individuell hergestellten naturidentischen Hormone.
  • Nach ca. 8-10 Wochen bitte ich die Patientin/den Patienten zu einer erneuten Vorstellung in die Praxis. Dabei sollte möglichst 2 Stunden nach Einnahme Ihres bioidentischen Hormons eine Hormonspiegelmessung durchgeführt werden.
  • Wir besprechen, wieweit sich Ihre Beschwerden unter der Therapie mit bioidentischen Hormonen verbessert haben, um ggf. eine Dosiskorrektur Ihrer Hormonkapseln zu veranlassen.

Möchten Sie eine individuelle Beratung?

Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis. Wir freuen uns auf Sie!
Hinweis: Aus rechtlichen Gründen dürfen wir nur Patientinnen unserer Praxis telefonisch beraten.