Wirkung der bioidentischen Hormone auf Haut und Schleimhäute

Östriol

Östriol ist ein örtlich wirkendes Östrogen und hat somit eine sehr gute lokale Wirkung auf die Haut und Schleimhäute. Allerdings hat dieses Hormon praktisch keine Wirkung auf den allgemeinen Stoffwechsel, weswegen sich eine systemische Anwendung beispielsweise als Tablette nicht lohnt.

Östriol gleicht kleine bis mittlere Falten – zum Beispiel im Gesicht – durch eine leichte Wassereinlagerung der oberflächlichen Haut aus und wirkt, örtlich gegeben, aufbauend auf die Schleimhäute, z.B. der Scheide.

Progesteron

Progesteron, also das Gelbkörperhormon, strafft das Gewebe zusätzlich, indem es das Kollagen der Unterhaut verbessert.

Östradiol

Östradiol baut ebenfalls die Haut, die beispielsweise im Klimakterium um ca. 60 % dünner wird, langsam wieder auf.  Es wird systemisch gegeben, z.B. als Kapsel.

Zusätzlich mit dem Hautschutz-Vitamin E und der Basiscreme Olivenbutter lassen sich mit oben genannten bioidentischen Hormonen sehr gut örtlich wirkende Gesichtscremes und Hautcremes herstellen. Damit wird das Hautbild durch Faltenausgleich und Hautstraffung deutlich verbessert.

Haben sie Fragen?

Interessieren sie sich für eine entsprechende Gesichts- oder Hautcreme? Wenden Sie sich diesbezüglich mit Ihren Fragen an uns.

 Beratungstermin vereinbaren

Foto: ©Picture-Factory – Fotolia.com