Argumente für die Einnahme von natürlichem Progesteron

Argumente, die für eine Einnahme von natürlichem Progesteron in den Wechseljahren, dem Peri-Klimakterium oder/und der Menopause bei der Frau sprechen

  • Junge Frauen bilden in ihrem Körper erhebliche Mengen von Progesteron.
  • Das ist ein wesentlicher Grund dafür, dass im Körper der Frau die Balance zwischen dem Östrogen, das allgemein anregend wirkt, und dem Progesteron, das allgemein dämpfend wirkt, erreicht wird.
  • Östrogen und Progesteron bilden also eine sehr wichtige Einheit im Hormonhaushalt der Frau. Das Progesteron bildet die Frau nach dem Eisprung im Gelbköper des Eierstockes, ein wenig davon auch in der Nebennierenrinde. Im Alter dagegen nur noch in der Nebennierenrinde.
  • Auch unser Gehirn benötigt dringend Progesteron, so dass es sogar selber in der Lage ist, für sich dieses Hormon herzustellen.

Also

  • Als eigenständiges Hormon gilt Progesteron quasi als ein Gegenspieler zum Östrogen (Östrogenbremse) und mildert alle Nebenwirkungen des Östrogens insofern, als dass es den Körper vor den Folgen einer Überdosierung bewahren und die wenigen Nachteile des Östrogens damit ausgleichen kann.
  • Progesteron hat bis auf die Gebärmutterschleimhaut keinen direkten Einfluss auf die Sexualorgane.
  • Progesteron sorgt dafür, dass Östrogen nicht übermässig auf das Brustdrüsengewebe wirken kann. Es wird damit zu einem wichtigen Hormon, das einer eventuell anlagebedingten Entstehung von Brustkrebs vorbeugen kann. Das Risiko für die Entstehung von Gebärmutterkrebs, Eierstock- und Dickdarmkrebs wird auch verringert.
  • Progesteron führt zu einer Blutdrucksenkung und zu einem verbesserten Schlafrhythmus.
  • Es wirkt allgemein dämpfend und ist ein wichtiges, natürliches Antidepressivum.
  • Progesteron fördert die Wasserausscheidung aus dem Körper.
  • Progesteron fördert den Abbau von Fettgewebe.
  • Progesteron stimuliert das Wachstum von Haaren, Nägeln, es regt die Knochenbildner und Kollagenbildner an.
  • Progesteron wirkt anregend auf die Libido.
  • Progesteron erhält die Leistung des Gehirns – das Gehirn ist bestückt mit Progesteron-Rezeptoren.
  • Progesteron hält Haut und Schleimhäute elastisch und schützt vor Austrocknung. Es schützt die Hornhaut und hält den Glaskörper des Auges klar.

Natürliches Progesteron ist demnach für die Gesundheit und das Wohlbefinden einer Frau von sehr grosser Wichtigkeit.

  • Wie wichtig Progesteron im Körper einer Frau ist, kann man schon an der Höhe des zu messenden Blutspiegels erkennen.
  • Die junge Frau bildet in der 2. Zyklushälfte etwa 10.000 bis 20.000 pg/ml Progesteron, während ihr Östrogenspiegel „lediglich“ zwischen 100 und 600 pg/ml liegt.
  • Im fortgeschrittenen Lebensalter sinkt dieser Progesteron Spiegel auf Werte von weit unter 1000 pg/ml ab. Das bedeutet auch einen folgenschweren Verlust der Hormonbalance ( des „Yin/Yang- Ausgleichs“ ) und damit auch einen Verlust der natürlichen Krebs-Abwehr auf die Brust, die Gebärmutter, die Eierstöcke und sogar für den Dick- und Enddarm.
  • Auch die Nachschubquelle für das bei einer Frau nicht unwichtige Hormon Testosteron versiegt beim Progesteron-Mangel.
  • Selbstverständlich sollte jedoch sein, dass eine Hormonbehandlung nur bei nachgewiesenem Mangel dieses Hormons in Frage kommt und dass dabei die Behandlung gewissenhaft durch Blutanalysen zu kontrollieren ist.
  • Bei der Einnahme von natürlichem Progesteron handelt es sich um ein absolutes Naturprodukt – also kein Medikament – das (ebenso wie das Östrogen) auch aus dem Diosgenin, der wilden Yamswurzel gewonnen und in mexikanischen Plantagen angebaut wird.

Quelle: Die Dr. Rimkus-Methode, Eine natürliche Hormonersatztherapie.

Beratungstermin vereinbaren

Foto: Yam (Yamswurzel) – © Picturefoods.com – Fotolia.com