Natürliches Östradiol fördert die Sprachentwicklung von Säuglingen

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Hormonspiegel an Östradiol, einem Sexualhormon, im 2. Lebensmonat eines Säuglings entscheidend für dessen Spracherwerb ist.

Wie wichtig die natürlichen Hormone, wie hier das Östradiol, sind, sieht man schon bei 2 Monate alten Babys: Je höher während dieser bekannten „Mini -Pubertät“ der Hormonspiegel im Blut ist, desto komplexer sind die für den Spracherwerb essentiellen Melodie-Muster, wenn das Kleine weint.

In einer Studie hat eine Berliner Kinderklinik bei 18 gesunden Neugeborenen im Alter von 4 -8 Wochen eine Reihe von Hormonen bestimmt. Im gleichen Alter nahmen die Ärzte das spontane Weinen der Babies im Beisein ihrer Mütter auf und analysierten die Melodie des Weinens, die sich nach einer früheren Studie im Alter von 2 Monaten gut zur Vorhersage der nachfolgenden Sprachenleistungen eignet.

Auch im Blut männlicher Babies fand man Östradiol, und in Einzelfällen lag dieser Hormonspiegel sogar deutlich höher und über dem durchschnittlichen Wert der Mädchen. Diese Jungen zeigten dann auch im 2. Lebensmonat überdurchschnittlich viele, ausgeprägte melodische Variationen.

Quelle: Der Frauenarzt 6/2014 Wermke

 

Foto:  © Alexandr Vasilyev – Fotolia.com