Männer ab 50 Jahren: Für immer jung?

Die Nachfrage nach Testosteron steigt. Männer ab 50 Jahren spritzen sich das von Ärzten verschriebene Hormon „Testosteron“. Dahinter steckt der Wunsch nach mehr Vitalität und Attraktivität. Aber kann das klappen?

Testosteron, ein Hormon, das vor allem bekannt ist, weil es Bodybuilder in Muskelberge und Bodybuilderinnen in furchterregende Zwitterwesen verwandelt, soll auch als Jungbrunnen für älter werdende Männer funktionieren.

Das Versprechen der Pharmaindustrie: „Schlappe“ Männer sollen wieder fit werden, dicke Männer dünn, träge Männer munter.

Leiden junge Männer, deren Körper zu wenig oder gar kein Testosteron bildet, unter Antriebslosigkeit, Übergewicht oder Libidoverlust, so können ihnen hier Testosteron-Gele und Testosteron-Injektionen in der Regel – und das auch häufig ohne Nebenwirkungen – helfen. Das ist nicht überraschend, denn schliesslich wird durch die Injektionen nur der natürliche Zustand im Körper wieder hergestellt.

Der älter werdende Mann wird durch die Gabe von Testosteron auf den Hormonspiegel eines jungen Mannes gesetzt. Was das langfristig für Folgen hat, kann zur Zeit niemand genau sagen.

Deshalb ordnete die amerikanische Aufsichtsbehörde „FDA“ an, dass künftig die Hersteller in den USA als mögliche Nebenwirkungen vor Schlaganfällen, Herzinfarkten und Thrombosen sowie dem Prostatawachstum warnen müssen, Nebenwirkungen also, die lebensbedrohlich werden können. Desweiteren können Haarausfall und Brustschwellungen entstehen.

Da also die Langzeitfolgen andauernden Testosteronkonsums zu wenig erforscht sind, ist von dieser Form der Therapie zur Bekämpfung des männlichen Klimakteriums abzuraten.x

 

Foto: © michaeljung – Fotolia.com